Mit modernen Fenstern Heizenergie sparen

26. Oktober 2017
Admin02

Bei derzeitigen Herbsttemperaturen wird man sich möglicher Schwachstellen am Haus bewusst. Wenn Sie auch bei geschlossenen Fenstern das Gefühl haben, kühle Luft dringt ein, sollten Sie bei der nächsten Modernisierung Ihrer vier Wände die Fenster nicht vergessen.

Wirksamer Wärmeschutz ist messbar am Wärmedurchgangskoeffizienten (U-Wert). Dieser gibt an, wie viel Energie pro Quadratmeter Fensterfläche verloren geht. Je geringer der Wert, desto weniger Heizenergie geht verloren. Auf die Verglasung, den Rahmen und die Dichtung kommt es an. Achten Sie bei der Auswahl Ihrer neuen Fenster auf das CE-Siegel und den Uw-Wert. Der Uw-Dämmwert bezieht sich auf das komplette Fenster. Bei Fenstern mit Isolierverglasung liegt der Uw-Wert bei 3 W/(m² K). Erst moderne Fenster werden mit Zwei-Scheiben-Wärmeschutzglas und einem Uw-Wert von 1,2 den Vorgaben der Energieeinsparungsverordnung EnEV gerecht.

Richtig sinnvoll ist eine Fenstererneuerung jedoch nur im Zuge einer Fassadendämmung. Sind die Fenster besser gedämmt als die Außenwand, verlagert sich die kälteste Zone von der Fensterscheibe auf die Innenoberfläche der Außenwände. Kondensfeuchte und Schimmel führen dann zu Schäden. Vermeiden Sie das! Der U-Wert der Außenwand sollte daher immer etwas niedriger sein als der U-Wert der Fenster.

Sie möchten Ihre Immobilie zum Bestpreis verkaufen? Nutzen Sie unser kostenloses 60 Sekunden Bewertungstool.

Zur kostenlosen Wertermittlung