Erfahrungen & Bewertungen zu REAL HOUSE Immobilien e.K.

Weniger Hindernisse für den Bau des Eigenheims

20. Dezember 2016
Admin02

Seit März 2016 wurde die EU-Wohnimmobilienkreditrichtlinie in nationales Recht umgesetzt. Banken sollten bei der Kreditvergabe vorzüglich darauf achten, dass der Kreditnehmer im Laufe seines Lebens mit hoher Wahrscheinlichkeit wirklich in der Lage ist, den Kredit abzuzahlen. Das gilt unabhängig vom Wert der fraglichen Immobilie oder des Grundstücks. Ziel der EU-Richtlinie war es, Immobilienblasen zu verhindern. Heißt, in guten Zeiten werden mit niedrigen Zinsen von den Banken endlos Immobilien finanziert und die Preise immer höher getrieben. In schlechten Zeiten können viele Kreditnehmer ihre Raten nicht mehr zahlen und ein billiger Zwangsverkauf des Hauses steht bevor.
Die neuen Regeln sollten Baufinanzierung erleichtern. Stattdessen verursachen die neuen Vorschriften zur Kreditvergabe große Unsicherheit. Die deutsche Bundesregierung plant nun die Vorgaben für die Vergabe von Wohnimmobilienkrediten zu lockern. Darauf haben sich das Bundesfinanz- und das Verbraucherschutzministerium geeinigt. Dies wäre eine Erleichterung vor allem für ältere Menschen, Familien, Zeitarbeiter und Selbstständige. Noch sind die Juristen mit der Auslegung des Gesetzentwurfes beschäftigt. Unter anderem sollen Wertsteigerungen von Wohnimmobilien durch Bau- und Renovierungsmaßnahmen im Rahmen der Kreditwürdigkeitsprüfung berücksichtigt werden. Außerdem sollen das Bundesfinanz- und das Bundesjustizministerium dazu ermächtigt werden, eine Verordnung zu erlassen, die „Leitlinien zur Kreditwürdigkeitsprüfung“ festlegen soll.
Das Kabinett plant in dieser Woche den Beschluss der Änderungen.

Sie möchten Ihre Immobilie zum Bestpreis verkaufen? Nutzen Sie unser kostenloses 60 Sekunden Bewertungstool.

Zur kostenlosen Wertermittlung